DE | EN

Reduzierung von Diagnose- und Nacharbeitsaufwand

TADANO FAUN GmbH ist seit 1990 eine 100%ige Tochter der TADANO Ltd. Das Unternehmen ist das Kompetenzzentrum der TADANO Gruppe hinsichtlich Entwicklung und Fertigung der TADANO All-Terrain Krane. Alle TADANO All-Terrain Krane werden in dem Werk in Lauf an der Pegnitz bei Nürnberg entwickelt, produziert und anschließend weltweit verkauft. Des Weiteren entwickelt und baut TADANO FAUN hier LKW-Aufbau- krane, die auf handelsübliche LKW-Fahrgestelle montiert werden. Im bayerischen Werk sind über 700 Mitarbeiter beschäftigt.

 

TADANO FAUN GmbH ist seit 2010 Kunde der IGH Automation. Bei Einführung von AQIs hat sich TADANO FAUN für einen stufenweisen Ausbau entschieden. Im ersten Schritt wurde die AQIs Infrastruktur geschaffen und ein mobiles Testsystem am Montageende der Oberwagenproduktion installiert. Hier werden die Funktionalität des Oberwagens und die Fehlerfreiheit der Nahtstellen zum Ausleger und Fahrgestell geprüft. Somit wird sichergestellt, dass der Oberwagen bereits vor dem Zusammenbau mit dem Ausleger und dem Fahrgestell fehlerfrei ist.

Im nächsten Schritt wurden zwei Einstell-, Test- und Prüfstände in der Fahrgestellmontage (Unterwagen) in Betrieb genommen.

Benefit für TADANO FAUN

 

  • Lieferung von geprüften Baugruppen an die Endmontage
  • Zeiteinsparung durch automatisierte Prüfaufgaben
  • Reduzierung von Diagnose- und Nacharbeitsaufwand
  • durch stufenweise Einführung überschaubare Investition

Carsten Henglein – Leiter Steuerung von TADANO FAUN GmbH über AQIs

Warum brauchten Sie eine neue Investition in Ihrer Prüf- und Messtechnik?

Herr Henglein: Die Mobilkräne bestehen aus drei wesentlichen Komponenten. Diese sind: Fahrgestell oder auch Unterwagen genannt, Oberwagen und Ausleger. Wir wollten die Funktionen der aller drei Hauptkomponenten bereits testen, bevor sie zusammenmontiert werden. In der Vergangenheit wurden Teilprüfungen der Komponenten durchgeführt und am Ende der fertig montierte Kran geprüft. Wenn der Kran fehlerhaft war, war die Fehlerdiagnose sehr langwierig und der Kran musste für die Reparatur teilweise wieder demontiert werden.

 

Warum haben Sie sich für die Lösung AQIs und gegen andere Lösungen entschieden?

Herr Henglein: Für AQIs sprach vor allem die Möglichkeit, stufenweise auszubauen und mit überschaubaren Investitionen zu beginnen. Hinzu kam, dass wir bei der Einführung des ersten Prüfstandes das System und die Software kennen und bedienen lernen konnten. Dies konnten wir für die Anforderungen an die folgenden Prüfstände nutzen und bei der in Installation dieser, entfiel die Kennlernphase der Software.

  

Was wollten Sie mit der Investition erreichen?

Herr Henglein: Wir wollten die Zeit für die Diagnose und Reparatur eines Fehlers verkürzen sowie die Fehler digital erfassen, verfolgen und später auswerten. Unser Ziel waren geführte Prüfabläufe, um so auch die Produktionszeit zu verkürzen. Des Weiteren wollten wir die Endkontrolle der Baugruppen mit Messtechnik koppeln und diese Messergebnisse digital dokumentieren. Wir wollten eine digitale Produktakte aufbauen.

 

Welche Ihrer Ziele wurden dank der AQIs-Lösung erfüllt?

Herr Henglein: Die angestrebte Zeiteinsparung haben wir erreicht, weil jetzt alle Einstell-, Test- und Prüfabläufe automatisch in einem geführten Dialog mit dem Prüfer ablaufen. Die Prozesse sind transparenter, denn jetzt ist durch die automatisch erfassten digitalen Prüfdaten eine genaue Ursachenanalyse möglich. Wir haben vor, weitere AQIs-Prüfstände einzuführen.

© IGH Automation GmbH 2017